Sprungziele
Inhalt

Aktivitäten und Veranstaltungen im Schuljahr 2021 / 2022

Im zweiten Schuljahr inmitten der Corona-Pandemie konnte unter strengen Auflagen die ein oder andere  Veranstaltung und Aktivität stattfinden, worüber wir sehr froh waren. Lesen und sehen Sie selbst, was in diesem Schuljahr alles am Grundschulverbund  stattgefunden hat!

Einschulungsfeier 2021

Am heutigen Donnerstag (19.8.2021) wurden die Klasse 1A, 1B und 1C eingeschult. Die 1A ist die Delfin-Klasse, die 1B die Fuchs-Klasse und die 1C ist die Monster-Klasse. Unter einem großen und zwei weiteren kleineren Zelten fand die Einschulungsfeier statt, die von Kindern aus der Klasse 3 und 4 begleitet wurde. Den Erstklässlern wurden ein Tanz und ein Gedicht vorgeführt, die die Kinder schon vor den Sommerferien einstudiert und über die Ferien auch nicht vergessen haben. Alle Erstklässler saßen auf kleinen Stühlen direkt an der "Bühne" und staunten, was ihnen geboten wurde. 

Das Wetter hat zum Glück gehalten, es gab keinen Regen, so dass noch nach den Einschulungsfeiern die Kinder fotografiert werden konnten. Dafür hatten Kolleginnen extra einen Platz vorgesehen, an dem Fotos gemacht werden konnten. 

Wir wünschen allen Kindern, die ab heute unsere Schule besuchen, einen guten Start ins Schulleben und eine schöne Zeit in ihren Klassen. 

Wassereis vom Bürgermeister

Am Montag, den 23.8.2021 kam der Bürgermeister von Hilden, Herr Dr. Pommer, zu uns an die Schule. Er kam, um sich bei allen Kindern zu bedanken, die letzten Winter den Weihnachtswald in der Hildener Innenstadt zu seinem Glanz verholfen haben. Jede Grundschule durfte "seinen" Tannenbaum schmücken (s. Artikel "Weihnachtsbaum schmücken in Hilden"). 

Heute gab es für jede Schülerin und jeden Schüler der Schule ein Wassereis nach der Geschmacksrichtung seiner Wahl. Herr Dr. Pommer kam nicht mit dem Auto, sondern mit einem Lastenfahrrad - ganz ohne Strom und aus eigener Kraft! Eine tolle Aktion, die besonders bei den Kindern gut ankam. Nacheinander standen alle Klassen - angefangen bei den 4. Klassen - an, um sich ihr Eis abzuholen oder auch geben zu lassen. 

Der Bürgermeister Herr Dr. Pommer hatte sogar noch Zeit, sich den Hochwasserschaden unserer Schule anzuschauen und ist durch die gesamte Schule, einschließlich der desolaten Turnhalle, gegangen. Frau Matusczyk hat ihm von den Schäden und den Sanierungsarbeiten berichtet. 

DANKE, Herr Dr. Pommer, dass Sie unsere Schule als Auftaktschule ausgewählt haben, um mit der Eis-Aktion zu starten! 

Tümpeltour der Klasse 3C

Ausflug zum Naturschutzzentrum Bruchhausen

September 2021

Endlich konnte die Klasse 3c trotz Pandemie einen Ausflug machen. Mit dem Bus und einem ordentlichen Fußmarsch ging es nach Erkrath-Hochdahl ins Naturschutzzentrum Bruchhausen zur Tümpeltour. Nach einer kurzen Einführung durften die Kinder in Partnerarbeit bewaffnet mit Sieb und Pinsel auf Entdeckungsreise gehen und verschiedene, teilweise kleinste Lebewesen aus dem Teich käschern. Wer hätte gedacht, dass es so viel zu entdecken gibt! Verschiedene Libellenlarven, Rückenschwimmer, Posthornschnecke, Molch und Wasserläufer, waren nur einige von vielen Teichlebewesen. Natürlich wurden alle am Schluss wieder vorsichtig in den Teich zurückgebracht.

Es war ein toller Ausflug!

Pflanzen eines Apfelbaumes

Am letzten Schultag vor den Sommerferien 2021 wurde Frau Springenberg in den Ruhestand verabschiedet. Zu ihrem Abschied hat sie von der Schulpflegschaft einen Apfelbaum geschenkt bekommen, der jedoch erst nach den Sommerferien eingepflanzt werden sollte. Dieser Tag war nun gekommen.

Nachdem ein geeigneter Standort für den neuen Apfelbaum gesucht und gefunden wurde, konnte dieser am Freitag vor den Herbstferien (8.10.2021) eingepflanzt werden. Mit dabei waren Vertreter aller Klassen, Eltern aus der alten und neuen Schulpflegschaft (Frau Strauß, Frau Sitter, Frau Husner-Dietz und Herr Dunker), die ehemalige und die aktuelle kommissarische Schulleitung Frau Springenberg und Frau Matusczyk und natürlich Herr Ohlenhard selbst und ein Mitarbeiter. Dank der großzügigen Apfelbaum-Spende der Firma "Gartenbau Ohlenhard" aus Hilden konnte der Baum von Herrn Ohlenhard und einem Mitarbeiter fachmännisch eingepflanzt werden. Im Anschluss durften die Kinder den Baum mit etlichen Gießkannen wässern. In den nächsten Wochen muss der Apfelbaum auch weiterhin gut gewässert werden, damit die Wurzeln gut anwachsen und wir vielleicht in 2 Jahren schon erste Äpfel ernten können. 

Logo Gartengestaltung
Logo Gartengestaltung

Die Apfelsorte wurde sorgfältig von Herrn Ohlenhard ausgewählt: "Rote Sternrenette" - ein süßlich schmeckender Apfel, der besonders bei Kindern beliebt ist. Wir sind gespannt und werden den Baum hegen und pflegen und ihn im Laufe der 4 Jahreszeiten gut beobachten können. 

Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle für die Spende und die Idee, einen Apfelbaum zu pflanzen.


Vorlesen dem Vorlesehund Quedo

Quedo, der Vorlesehund in der Stadtbücherei Hilden

An drei Freitagen im November dürfen jeweils 4 Kinder dem Vorlesehund Quedo ein Buch vorlesen. Heute waren Kinder aus dem 3. und 4. Schuljahr dran. Jedes Kind nahm sein eigenes Buch mit und konnte dem Hund - einem Golden Retriever - 20 Minuten vorlesen. 

Hier eine kurze Beschreibung von Herrn Knobel über sich und Quedo (der Vorlesehund):

Ich bin Diplom Sozialpädagoge und arbeite seit vielen Jahren in der Behindertenhilfe. 2010 habe ich per Zufall im Internet eine Züchterin entdeckt, die Therapie-und Assistenzhunde züchtet. Und da war die Idee geboren, meine Liebe zum Hund mit meinem Beruf zu verbinden. Ich habe damals noch im Kinder- und Jugendwohnhaus der Lebenshilfe gearbeitet und das Projekt wurde von meinem Chef wie den Eltern der Kinder meiner Gruppe positiv angenommen. Quedo ist vom 20.08.2010, wir haben zusammen die Hundeschule besucht und beim DATB e.V., Deutscher Ausbildungsverein für Therapie- und Behindertenbegleithunde, die Ausbildung zum Therapie­hundeteam gemacht. Seit September 2012 sind wir als geprüftes Therapiehundeteam unterwegs. Zu unseren Einsatzbereichen gehören Altenheime, das Kinderhospiz, die Palliativstation, Privatpatienten und der Lesehund in der Stadtbibliothek Bilk.

Die Idee stammt aus den USA und Schweden. Der Lesehund ist ein Therapiehund, der mit seinem Besitzer Schulen, Bibliotheken oder Therapiestunden besucht. Seine Anwesenheit soll den Kindern das Gefühl geben, einen Ansprechpartner zu besitzen. Dazu baut das Kind zunächst ein Ver­trauens­verhältnis mit dem Hund auf und übernimmt einen Teil der Verantwortung für den Lese­hund. Dann liest es ihm eine Geschichte vor. Insbesondere verschlossene und schüchterne Kinder rea­gieren auf den Lesehund positiver als auf menschliche Zuhörer. Teilweise liegt dies daran, dass der Hund nicht belehrt oder Kritik äußert. Das Kind braucht also keine Angst haben vor Misserfolgen. Größtenteils begründen sich die Erfolge der Lesehunde jedoch im Vertrauensverhältnis, das das Kind zum Hund aufbaut. Das Streicheln des Fells wirkt beruhigend und baut beim Kind Stress ab. Dies ist eine wichtige Voraussetzung zum konzentrierten Vorlesen. Insgesamt ist die körperliche Nähe dem Kind angenehm.

Alle Kinder, die heute, am 5.11.2021 zum Vorlesen mit in der Bücherei waren, fanden die Nähe zu Quedo sehr schön und konnten den Hund zum Abschluss noch ein Leckerli geben.

Eine tolle Idee der Stadtbücherei, die den Kindern sehr gut gefallen hat!

Laternenausstellung zu St. Martin

Spendenaktion gelungen!

Am 3. November 2021 hat der Grundschulverbund die Schulgemeinde zu einem Laternenfest eingeladen. Aufgrund der anhaltenden Pandemie hat sich das Kollegium entschlossen, keinen Martinszug durchzuführen. Aber so ganz ohne Laternen wollten keiner St. Martin eine weiteres Jahr begehen. So kam es zu der Idee einer Laternenausstellung rund um das Schulgebäude. Des Weiteren musste die traditionelle Martinssammlung im Hildener Norden coronabedingt ausfallen. So hat sich das Kollegium entschieden, die Sammlung dieses Jahr nicht Ometepe in Nicaragua, sondern einer Förderschule in Bad Neunahr-Ahrweiler zugute kommen zu lassen. Die Levana-Schule ist - genau wie wir auch - vom Hochwasser im Juli diesen Jahres sehr stark beschädigt worden (siehe "Kinder helfen Kindern - Spendenaktion an der Laternenausstellung"), so dass es sogar ungewiss ist, ob die Levana-Schule überhaupt renoviert werden kann. 

Kinder der drei 4. Schuljahre sind mit Spendendosen herumgelaufen und haben alle Anwesenden freundlich um Spenden gebeten. Mancher Gast hat auch direkt am Spendenfenster sein Geld in die Dose gesteckt. Dank der Spendenfreude alle Gäste - Eltern, Großeltern, Geschwister, Schülerinnen und Schüler - ist bislang eine Summe von 1500 € zusammen gekommen. Und das innerhalb von nur 2 Stunden! Allen Gebern ein herzliches Dankeschön!!!!! Wir freuen uns sehr, dass die Spendenaktion so positiv aufgenommen wurde! 

Dankeschön-Herz
Dankeschön-Herz

Einige Kinder der Klassen 4a, 4b und 4c haben die Martinsgeschichte am Fenster des Mehrzwecksraumes vorgelesen. Mit Hilfe eines Mikros und einer Lautsprecherbox konnten die Kinder und Eltern der Geschichte lauschen. Die Aufregung aller Vorleser war nicht zu hören - sehr souverän wurden die Texte vorgelesen!

Ein großer Dank geht auch an die Musiker der Musikschule Hilden, die die Ausstellung mit gespielten Martinsliedern untermalt hat, wodurch die schöne Stimmung noch verstärkt wurde. 
Musikkapelle der Musikschule
Musikkapelle der Musikschule

Zu guter Letzt möchten wir uns beim Schulverein sehr herzlich bedanken, der ALLEN Kindern und Lehrer*innen am Vormittag einen Weckmann spendiert hat!! SUPER!!!

Weckmänner einer Klasse
Weckmänner einer Klasse

Nun wünschen wir Ihnen viel Freude beim Schauen der Fotos von unserer sehr gelungenen Laternenausstellung. Nochmals vielen Dank allen Gebern und allen, die sich unsere Ausstellung angeschaut haben. Von vielen Eltern haben wir positive Rückmeldung bekommen - auch dafür ein Dank. Den Kindern ist heute, einen Tag nach der Laternenausstellung, positiv aufgefallen, dass sie überhaupt mal alle Laternen bewusst gesehen haben, was bei einem Martinszug nicht der Fall ist, wenn man sich klassenweise aufstellt und anschließend im Klassenverband um das Feuer steht. 

Besuch in der Wilhelmine Fliedner Gesamtschule

Die Klasse 4c war am heutigen Dienstag zu Besuch in der evangelischen Wilhelmine Fliedner Gesamtschule. Alle Abschlussklassen der Grundschulen wurden von der Schule eingeladen - die 4c ist der Einladung gefolgt. 

Schild
Schild

Begrüßt wurden wir durch Frau Müller, der Unterstufenkoordinatorin der Gesamtschule, und eine ehemalige Mutter der Adolf-Reichwein-Schule. Zur Freude aller kam Mathilda, Praktikantin der Klasse 4c von der Gesamtschule, auch hinzu und durfte die ganze Zeit über bei der Klasse bleiben. Sie zeigte den Kindern das Gebäude, konnte Ergänzungen zu den Ausführungen von Frau Müller machen und unterstützte vor allem Herrn Hübert im Chemie-Unterricht. 

Begrüßung
Begrüßung

Nach der Begrüßung fand der Chemie-Unterricht bei Herrn Hübert im Chemieraum statt. Auf den Tischen standen Reagenzgläser im Ständer, kleine Gläser und eine kleine Flasche mit einer Lösung. Nachdem die Kinder die Flüssigkeiten aus den kleine Gläsern in die Reagenzgläser gefüllt hatten, wurden 3 Tropfen der Lösung in die Flüssigkeit geträufelt. Sofort konnte man eine Reaktion erkennen: das Wasser verfärbte sich rot, gelb, orange oder blau. 

Nach diesem Versuch führten die Kinder einen weiteren Versuch durch. Auf ein Filterpapier malten sie einen Ring mit Filzstift. Danach kam ein kleiner Filterpapierstift in das Loch in der Mitte. Dieses angemalte Filterpapier stellten die Kinder ein eine Petrischale, die mit  Wasser gefüllt war. Auch hier war schnell eine Reaktion zu erkennen: der Farbring trennte sich in die einzelnen Farben und es entstannt ein wunderschöner bunter Farbverlauf. 

Nach dem Chemieunterricht ging es in einen Klassenraum, in dem uns Frau Ditu empfing zum Spanischunterricht. Während des gesamten Unterrichts sprach Frau Ditu Spanisch mit uns. Zum Glück hat sie jeden Satz sofort übersetzt, so dass wir einen tollen Einblick in die Sprache erhalten haben. Dazu kamen Worte wie "perfecto", "si", aber auch mal ein "no". Spaß gemacht hat es auf jeden Fall allen Kindern - und auch den beiden Begleiterinnen. 

Spanisch
Spanisch

Zu guter Letzt hat sich der Direktor, Herr Wandrey, lange Zeit genommen, um alle Fragen der Klasse zu beantworten. Eine tolle Gelegenheit, die zuvor gesammelten Fragen "loszuwerden". 

Allen Kindern hat es super gefallen - zumal jedes Kind noch eine Süßigkeit von Frau Ditu und Frau Müller geschenkt bekommen hat!

Bundesweiter Vorlesetag 2021

Am Freitag, den 19.11.2021, fand wiedermal der bundesweite Vorlesetag an unserer Schule statt. In jeder unserer 12 Klassen haben Menschen den Kindern vorgelesen. Mal war es die Praktikantin, mal eine Mutter, mal eine Lehrerin oder der Lernpate. Allen gemeinsam war die Freude der Kinder, ein wenig Ruhe zu finden und den verschiedenen Geschichten zu lauschen. Lesen uns sehen Sie selbst, wie und was die Kinder während oder nach dem Vorlesen gemacht haben. 

Fuchsklasse 1b

Unsere Praktikantin Amelie hat aus dem Bilderbuch „Der Löwe in dir“ von Rachel Bright und Jim Field vorgelesen. In diesem Buch werden die kleine Maus und der mächtige Löwe gute Freunde. Anschließend haben wir noch zum Bilderbuch geschrieben und gemalt.

Drachenklasse 3c

Beim Vorlesetag kam Frau Kruggel zu uns in die Klasse 3c und hat das Buch "Das Zebra unterm Bett" von Markus Orths und Kerstin Meyer vorgelesen. In diesem Buch geht es um Hanna, die keine Freunde hat und neu ist in der Schule. 

Eines Morgens liegt ein sprechendes Zebra unter ihrem Bett, das Bräuninger heißt. Bräuninger begleitet Hanna in die Schule und es ist ziemlich schwierig, den Direktor davon zu überzeugen, dass ein Zebra am Unterricht teilnehmen darf. 

Als Bräuninger am Ende der Geschichte weiterzieht, um anderen Kindern zu helfen, ist Hanna nur ein bisschen traurig, denn sie hat einen guten Freund, Helge, gefunden. 

Jetzt wissen auch alle Kinder was ein Palindrom ist. Könnt ihr den Satz auch vorwärts und rückwärts lesen?

Elefantenklasse 4c

In der Elefantenklasse hat eine Mutter die Geschichte von Tomma und ihren Freund Johann vorgelesen: "Tomma und die Kellerfalle" von Nikola Huppertz. Eine spannende Geschichte, in der es darüber geht, dass man für eine Freundin / einen Freund seine Angst und Bedenken runterschluckt und über sich hinaus wachsen kann. Ganz nach dem Motto: gemeinsam sind wir stark. Der Klasse hat es sehr gut gefallen!! Danke an dieser Stelle an Frau Husner-Dietz!

Froschklasse 3a

Im Getümmel der Meerschweinchen gibt es den Schnellsten, den Hübschesten, den Größten und den Kleinsten. Miro, das Meerschweinchen, ist keiner davon. Aber er ist mittendrin und schon bald ist klar, was er alles kann. Er hilft, tröstet, gibt sich Mühe und begleitet die anderen Meerschweinchen. Er ist immer mittendrin und ist deshalb auch etwas Besonderes.
Die Klasse 3A las am bundesweiten Vorlesetag die Geschichte des Meerschweinchens Miro gemeinsam mit Frau G. Akbulut, malte die Geschichte auf und erstellte eine Bildercollage, mit viel Engagement und Begeisterung.

Delfinklasse 1a

Der Delfinklasse 1a wurde am Vorlesetag von der Klassenlehrerin das Bilderbuch “Die große Wörterfabrik” von Agnes Lestrade und Valeria Docampo vorgelesen.  

Die Geschichte erzählt von einem Land, in dem man die Wörter kaufen und schlucken muss, um sie aussprechen zu können. Der kleine Paul hat es geschafft, ein paar wenige Wörter zu sammeln, um sie der hübschen Marie zu sagen, die er so sehr mag. Wird er ihr Herz gewinnen oder doch Oskar, der mit viel Geld viel mehr Wörter für Marie kaufen kann?  

Die Delfinkinder haben schnell begriffen, dass es nicht so sehr darauf ankommt was man sagt, sondern mehr, wie man es sagt. Es ist wichtig, dass das Gesagte von Herzen kommt. 

Im Anschluss an die Geschichte ist die Klasse 1a selbst in die Wörterproduktion eingestiegen. Lieblingswörter wurden gesammelt und mit Zuckerkreide auf schwarzen Karton geschrieben und auf einem Plakat gesammelt.  

Der Vorlesetag hat allen sehr viel Freude gemacht! 

Schmücken von Weihnachtsbäumen in der Hildener Innenstadt

26. November 2021

Auch in diesem Jahr rief die Stadt Hilden zu der Weihnachtsbaumaktion auf. Dazu bastelten unsere Klassen im Kunstunterricht liebevoll kreativen Baumschmuck in vielen verschiedenen Variationen. Es wurde fleißig geklebt, geschnitten, bemalt, laminiert und befüllt - bis zur letzten Sekunde!

Die Klasse 3A hatte in diesem Jahr die freudige Aufgabe, im Namen unserer Schule die Bäume in der Stadt zu schmücken. Die Kinder machten sich nach der 1. Hofpause auf den Weg, um sich pünktlich mit Familie Fels auf dem alten Marktplatz zu treffen. Dort angekommen, dekorierten die Kinder insgesamt 4 Bäume auf der Mittelstraße. Während des Dekorierens sangen die Kinder Weihnachtslieder und zogen die Aufmerksamkeit der Fußgänger auf sich, die stehen blieben, um die Aktion mitzuverfolgen. Auch das Stadtmarketing begleitete die Klasse und machte viele Fotos der Aktion. Mit einem Eis zur Feier der gelungenen Aktion machte sich die Klasse 3A wieder auf den Weg zur Schule.

Wir danken der Stadt Hilden, Familie Fels, dem Stadtmarketing, sowie allen Kindern und Eltern, die uns unterstützt haben!

Sternsingen zum weihnachtlichen Jahresabschluss

Am letzten Schultag des Jahres 2021 haben sich alle Klassen auf dem Schulhof eingefunden, um gemeinsam Lieder zu singen, der Weihnachtsgeschichte  und dem Lehrerorchester zu lauschen.  

Aufstellkreis der Klassen
Aufstellkreis der Klassen

Das Kollegium wollte nicht ohne eine gemeinsame Weihnachtsfeier das Jahr beenden, so war schnell die Idee des Sternsingens auf dem Schulhof geboren. Drei verschiedene Lieder haben die Kinder eingeübt. Zu "Tragt in die Welt nun ein Licht" haben alle Kinder ein Teelicht hochgehalten, was sie im Anschluss an den Unterricht Menschen schenken durften, die ein Licht gebrauchen könnten: alten und kranken Menschen, den Großeltern oder aber auch der Nachbarin oder dem Nachbarn oder den eigenen Eltern. Während der Weihnachtsgeschichte, die Frau Cislik vorgelesen hatte, mussten die Kinder gut aufpassen, denn immer, wenn das Wort "Stall" oder "Maria und Josef" oder "Engel" fiel, mussten die Kinder ein Bild hochhalten, auf dem der Begriff zu sehen war. 

Etwas Besonders haben sich die Kolleginnen einfallen lassen: sie haben sich zu einem Orchester zusammen getan. Das Orchester trug den Namen "Ganz Viel Begeisterung". Es waren dabei: Blockflöten, Schellenkranz, Gitarre, Keyboard und eine Querflöte. Eine Gesangseinlage gab es noch dazu. Spaß gemacht hat es allen Beteiligten: Lehrer*innen und Schüler*innen!

Es war schön und eine gute Idee, sich zum Singen, Schauen und Lauschen auf dem Schulhof - coronaconform und mit Maske - zu treffen und einen würdigen Abschluss des Jahres zu finden. Dank an alle, die daran beteiligt waren!! Gerne wieder!!!

Karneval am GVB 2022

Alaaf und Helau!

Karneval am GVB

Dieses Jahr durfte der Karneval am Grundschulverbund gefeiert werden und alle haben es genossen! In den Klassen wurde intern gefeiert mit Musik, verpackten Süßigkeiten, Tanz, Spielen und vor allem mit verkleideten Kindern - und Lehrer*innen. Während der Pause wurde laut Musik gespielt, so dass die Kinder sich auch schon an dieser Stelle austoben konnten. 

Im Anschluss an die Pause wurde der gesamte Schulhof mit Karnevalsliedern beschallt: alle Kinder haben mitgemacht, bei dem kleinen Programm, das die Lehrer sich ausgedacht haben. Lustigerweise haben die Kinder selbst immer wieder zu Polonäsen zusammen gefunden - mal wurden diese angeführt durch die Klassenlehrer*in oder auch durch Schüler. Schön anzusehen war das bunte Meer an Kostümen: von Sportlern über Hexen über Clowns oder auch Fantasyfiguren war alles dabei. Nur wenige sind als Schüler gekommen - aber auch diese Kinder hatten viel Spaß!

Nun wünschen wir viel Freude beim Schauen der Fotos von unserer Karnevalsfeier am GVB!

Dreck-Weg-Tag März 2022

"DRECK WEG TAG "

Am vergangenen Samstag, 05.03.2022, fand der „DRECK WEG TAG“ in Hilden statt. An diesem Tag hatten alle Hildenerinnen und Hildener die Möglichkeit, ihren Wohnbezirk oder ein bestimmtes Quartier von Müll zu befreien. 

Die Klasse 3A des GVB Hilden beschäftigt sich seit einigen Wochen im Sachunterricht mit dem Thema Umweltschutz und Müllvermeidung. Um sich aktiv mit diesem Thema auseinanderzusetzen, hat sich die Froschklasse zum „DRECK WEG TAG“ angemeldet und in Absprache mit dem Stadtmarketing, bereits am Freitag ab 14:30 Uhr Müll gesammelt. Sowohl auf unserem Schulhof, als auch auf den Wegen zum Nordmarkt und auf dem dortigen Spielplatz sammelten die Kinder sehr viel Müll. Sie waren immer wieder sehr überrascht, was sie alles gefunden haben. Die Müllsäcke wurden seitens des Bauhofes am Montag abgeholt. 

Die Klasse 3A führt das Projekt nun intensiv eine weitere Woche lang auf dem Schulhof weiter und erstellt eine Mottowand zum Thema.



Friedensgebete und Bilder zum Thema Ukraine

Die Religionskinder der 4. Klassen haben sich im Unterricht Gedanken zum Krieg in der Ukraine gemacht. Die Not, die Verzweiflung, die Flucht von Millionen Menschen und darunter vielen Kindern wurde zum Thema im Unterricht gemacht. Die Gedanken zu diesem schwierigen Thema sehen Sie in einer Auswahl an Gebeten und Bildern. Eine Klasse hat ein Gebet mit der gesamten Klasse aufgeschrieben und dieses farbig kolloriert. 

Aktionsnachmittag

Am Mittwoch, den 4.5.2022 fand nach 2 Jahren pandemiebedingter Pause wieder der Aktionsnachmittag für die zukünftigen Erstklässler statt. Viele Kinder mit  ihren Eltern, Großeltern, Müttern und Vätern fanden den Weg zu unserer Schule. Alle anwesenden Kinder und Erwachsene konnten sich auf diesem Weg einen Einblick in unsere Schule verschaffen. Nach den Jahren der Pandemie und dem Hochwasserschaden, war die Schule endlich wieder geöffnet. 

Begüßt wurden die Kinder von allen Lehrer*innen, bekamen ein Namensschild angeklebt und einen Orden umgehängt. Dieser Orden galt es mit Stempeln zu füllen. An allen 10 Stationen haben die Kinder einen Stempel erhalten, wenn sie die Aufgabe erfüllt haben. Es gab zum Beispiel die Stationen Kneten, Stempeln, Bewegungsparcours auf dem Schulhof, Aussschneiden, Tornister packen und viele mehr. Zur Belohnung gab es einen frischen Apfel - sehr zur Freude der Kinder, aber vor allem auch der begleitenden Elternteile! 

Wir freuen uns auf die aufgeweckten Kinder, die schon sehr selbstständig und auch alleine in die Klassen gingen, um die Aufgaben zu erfüllen. Toll!

Bundesjugendspiele

Am Dienstag, den 10.5.2022 fanden zum ersten Mal seit sehr langer Zeit wieder Bundesjugendspiele auf dem Sportplatz an der Furtwängler Straße statt. Das Wetter spielte mit, die Freude war groß (bei den Schüler*innen und Lehrer*innen zu gleichen Teilen), viele Eltern waren da zum Helfen, aber auch zum Anfeuern. Der Schulverein hat Wasser für die durstigen Sportler gestiftet und bei Bedarf ausgeteilt. Jede Klasse wurde von ihren Klassenlehrer*innen begleitet, sortiert und angefeuert. Durchaus eine herausfordernde Aufgabe bei über 300 Kindern, die es zeitweise auf dem Sportplatz waren. 

Es gab drei Disziplinen: Weitsprung (in Zonenfelder), Weitwurf (in abgesteckte Zonen) und Sprint (3. und 4. Klasse) oder den Hindernislauf für Klasse 1 und 2. Zusätzlich wurden noch weitere Fun-Stationen angeboten, wie z.B. Stabhochsprung, Gummitwist und Schwungtuch. 

Allen helfenden Eltern ein herzliches Dankeschön für Ihre Unterstützung und Ihr Engagement auf dem Sportplatz! 

Das Sport-Lehrer-Team hat die Bundesjugendspiele perfekt vorbereitet. An dieser Stelle eine besonders großes Dankeschön allen voran Frau Bertling mit Frau Wozniak und Frau Cullmann. 

Busschule der Rheinbahn

Nach fast 3 Jahren Pause fand sie endlich wieder statt: die Busschule der Rheinbahn!

Die Klassen 4a, 4b und 4c konnten an der Busschule teilnehmen. An diesem Tag wurden sie eingewiesen, wie man sich an der Bushaltestelle verhält, welches Verhalten nicht gut ist oder sogar gefährlich sein kann. Sie haben durch Gruppenarbeit Punkte sammeln können, durften die beiden Mitarbeiter der Rheinbahn ausbuhen oder ihnen für ihr gutes Verhalten applaudieren. Durch Nachahmung, durch gespielte Szenen und durch eine sehr eindrucksvolle Wackelfahrt wurden die Kinder für ein gutes und vor allem sicheres Verhalten im Bus zu sensibilisieren. Die Vollbremsung mit  Tim Tonne war ein Highlight der Busschule. Tim Tonne ist eine coole Socke, die sich nicht festhalten muss, aber leider bei einer Vollbremsung bei 25 km/h durch den Bus fliegt. Gut, dass es nur eine Tonne war und kein echter Mensch!

Ein Dank an dieser Stelle an die Rheinbahn, die die Busschule wieder ermöglicht hat!

Randspalte

nach oben zurück