Externer Link: Klicken Sie hier um zum Internetauftritt der Stadt Hilden zu gelangen.
H e r r r r e i n s p a z i e r t !
 

Zirkusprojekt 2008

Zirkusprojekt 

in der Grundschule Kalstert 

  

 

 

 

In der Woche vom 28. Januar bis 01. Februar 2008 schlug der Zirkus Casselly, der sich schon seit vielen Jahren einen Namen als Mitmachzirkus gemacht hat, seine Zelte auf der Wiese vor der Grundschule im Kalstert auf.

Nach einer Einführung am ersten Projekttag mit einer Demonstration durch die Mitglieder der Familie Casselly und einer anschließenden Zirkusrallye erhielten die Kinder die Möglichkeit, in verschiedenen Workshops herauszufinden, welche Artistenlaufbahn sie gerne einschlagen wollten.

In den darauf folgenden Tagen wurden die Kinder -in klassenübergreifenden Gruppen- von den Mitgliedern der Familie Casselly in die Künste der Artisten und Clowns sowie die Geheimnisse der Tierdressur eingeweiht. Die Jungen und Mädchen studierten ein Programm ein, welches sie -in fantasievollen Kostümen und mit Schmetterlingen im Bauch- zum Abschluss und als Höhepunkt der Projektwoche den Eltern, Verwandten und Freunden im Rahmen von zwei Galavorstellungen präsentierten.

Neben dem zweifellos hohen Erlebnis-Charakter dieser Veranstaltung erhielten die Kinder mit diesem Projekt nicht nur das einmalige Angebot, Einblicke in das Zirkusleben zu erhalten, sie bekamen auch die Gelegenheit, in einem großen Team Fertigkeiten und Fähigkeiten zu entwickeln sowie Erfahrungen zu machen, die sowohl für ihre persönliche Entwicklung als auch für den Schulalltag von großer Bedeutung sind: Erkennen und Akzeptieren von eigenen Grenzen, Vertrauen in das eigene Können, die Notwendigkeit von Disziplin, Konzentration, Ausdauer und konsequentem Training beim Einüben von Kunststücken, gegenseitige Verantwortung und Rücksichtnahme, Respekt vor den Leistungen der anderen, das Lernen voneinander und das Arbeiten miteinander, …

… und das alles -dafür sind die Cassellys bekannt- in einer Atmosphäre, in der der Umgang mit Mensch und Tier von Herzlichkeit und Einfühlungsvermögen geprägt war und ist.

R. Konnerth, Schulleiterin

Zurück